Welche Antwort(en) ist (sind) richtig? Bitte kreuzen Sie an. Bitte beachten Sie: Es können alle Antworten richtig, alle Anworten falsch oder auch nur teilweise Antworten richtig sein.

Interaktiver Fortbildungsteil zum Thema „Implantatdesign – Biologische Breite an Implantaten und Platform-Switching“

Von Karl M. Lehmann, Peer W. Kämmerer, Herbert Scheller
1.
  Der Begriff der biologischen Breite
ist lediglich bei natürlichen Zähnen von Relevanz.
liegt bei der natürlichen Bezahnung in einem Bereich von 4-6 mm.
spielt auch bei dentalen Implantaten eine Rolle.
beschreibt die Breite des Kieferkamms.
2.
  Das Design der Implantat-Abutment-Verbindung
spielt keine Rolle im Hinblick auf die Stabilität des periimplantären Knochenniveaus.
kann einen Einfluss auf die periimplantäre Hart- und Weichgewebestabilität nehmen.
zeigt stets den gleichen Durchmesser von Implantat und Abutment.
ist für die biologische Breite an Implantaten nicht von Bedeutung.
3.
  Das Prinzip des Platform-Switchings
steht für einen größeren Abutmentdurchmesser im Vergleich zum Implantatdurchmesser.
führt zu einem erhöhten Knochenabbau im marginalen periimplantären Bereich.
zeigte bei zahlreichen Langzeituntersuchungen (>20 Jahre) einen positiven Effekt auf das marginale periimplantäre Knochenniveau.
ergab bei zahlreichen Untersuchungen einen reduzierten marginalen periimplantären Knochenabbau.
4.
  Bei implantat-prothetischen Versorgungen mit Platform-Switching
ergaben sich Hinweise auf eine zirkuläre Kollagenfaserausrichtung im Bereich der Implantatschulter.
gibt es Anzeichen einer verringerten periimplantären Gewebestabilität.
kommt es im periimplantären Knochengewebe zu erhöhten Belastungen.
liegt der Mikrospalt zwischen Implantat und Abutment besonders in Knochennähe.